JAJ

Julia A. Jorges

11.11.2021

Arthur Machen: Der Berg der Träume. Ein Künstlerroman

Arthur_Machen_Hill_of_Dreams.jpgAufgrund seiner unheimlichen Kurzgeschichten („Der große Pan“, „Die weißen Gestalten“ u. a.), dürfte der walisische Autor Arthur Machen (1863-1947) einer wachsenden Zahl von Lesern klassischer Phantastik heute wieder ein Begriff sein, nachdem er lange Zeit unbeachtet blieb. Sein Werk erfährt derzeit eine Würdigung durch die Neuveröffentlichungen im Elfenbein-Verlag (Link zur Verlagsseite). [Mehr lesen…]

JAJ - 10:10 @ Rezensionen | Kommentar hinzufügen

16.10.2021

Gegen den Strom

Die meisten Menschen haben einen angeborenen Linksdrall. Intuitiv gehen oder laufen sie entgegen dem Uhrzeigersinn. Um dieser Neigung Rechnung zu tragen, ist die Mehrzahl der Supermärkte mit dem Eingang rechts, dem Ausgang links aufgebaut. [Mehr lesen…]

JAJ - 17:44 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen

04.10.2021

Wovor gruselst du dich?

Photo by Melanie Wasser on Unsplash.jpgAuf die Frage „Wovor hast du Angst?“ fallen mir spontan zwei Dutzend Dinge ein. Allen gemein ist, dass sie einen realen Hintergrund besitzen. Die meisten sind – glücklicherweise. [Mehr lesen…]

JAJ - 17:59 @ Allgemein | 4 Kommentare

22.09.2021

Haruki Murakami: Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede

HM_Wovon ich rede.jpgIn seinem autobiografischen Buch Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede eröffnet Haruki Murakami dem Leser sehr persönliche Einblicke in seine Beziehung zum Laufen. Diese kann man wohl zu recht als intensiv bezeichnen: tägliche Läufe, jährliche Marathons, ein Ultramarathon – der freilich ein “Runner’s Blue”, ein Stimmungstief, verbunden mit längerer Lauf-Unlust nach sich zog. Hinzu kamen in späteren Jahren Triathlons. [Mehr lesen…]

JAJ - 17:07 @ Rezensionen | Kommentar hinzufügen

18.09.2021

Neu auf der Website: Ich blogge jetzt.

Dieser Blog (nach einigem Grübeln, ob Neutrum oder Maskulinum, habe ich am Ende die gebräuchlichere Form gewählt) entsteht gerade erst. Zukünftig möchte ich hier Gedanken zu mir wichtigen Themen festzuhalten, sofern sie mir der Niederschrift wert erscheinen. Auf diese Weise bekomme ich sie ein Stück weit aus meinem Kopf heraus, wo sie sonst hartnäckig ihre Kreise ziehen. [Mehr lesen…]

JAJ - 16:31 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen